# 22 Instant vintage

Vor ein paar Wochen entdeckte mein Schwiegervater in spe eine alte Polaroid 630 SL beim entrümpeln. Was liegt da näher, als das Fundstück der Woche umgehend zu mir zu bringen?

Freudestrahlend habe ich noch am selben Abend nach dem passenden Farbfilm geschaut, der glücklicherweise von Impossible Project neu aufgelegt wurde. 

Sonntag hatte ich geplant, ein paar weitere Infrarotbilder aufzunehmen, da der Himmel dafür vielversprechend aussah. Also habe ich zusätzlich zur Zweiäugigen noch die kleine Polaroid eingepackt, um auszuprobieren, ob bei helllichtem Tag, sinnvolle Fotos rauskommen.

Tiger & Turtle Duisburg

Glücklicherweise war ich ziemlich früh unterwegs, sodass nur ein anderer Mensch da oben rumturnte.
Unglücklicherweise hatte ich nicht mehr auf den Schirm, wie wenig Platz rund um die Treppe ist, sodass ich mit der mitgebrachten Festbrennweite nicht allzu viel Spielraum hatte, um alles aufs Bild zu bekommen.

Innenhafen Duisburg

Es kam beinahe einer Stadtrundfahrt mit vielen Einbahnstrassen und Sackgassen gleich, von der Halde zum Innenhafen zu gelangen, da die komplette Innenstadt wegen eines Marathons gesperrt war. Trotzdem hat sich der Weg gelohnt und ich will mir das Gelände bald genauer anschauen. Bei Nacht ist der Hafen toll illuminiert, da versinkt sicher viel Unnötiges in der Dunkelheit und nur das Sehenswerte bleibt zurück.

Innenhafen Duisburg

Hier wollte ich die Beine des einen Krans als Rahmen für den zweiten nutzen. Allerdings fiel mir durch den Sucher nicht auf, dass eine Strebe des Bauzauns auf meinem Bild zu sehen sein würde. Dummerweise hatte ich nicht bedacht, dass Sucher und Objektiv zueinander versetzt sind.

Fazit:
Es macht Spaß, auch einfach mal nur zu knipsen und der Sound, wenn die Bilder ausgeworfen werden, ist der Hammer. Die Bildqualität hat ihren Charme, hat aber erwartungsgemäß ihre Grenzen, aber das ist ja auch nicht die Intention. Der eingangs erwähnte Spaß steht meiner Meinung nach im Vordergrund.
Zwei Dinge stören mich allerdings, der Preis von ca. 2 Euro pro Bild und dem Plastikmüll inkl. der verbauten Batterie in den Einwegkassetten. Daher werde ich, nach den ersten beiden Cartridges, nur sehr selten mit der Kamera fotografieren.

# 07 Symmetrie im Pott

Rolltreppe in die Vergangenheit

Ursprünglich wollte ich in dieser Woche ein Bild zu Bewegungsunschärfe machen. Dazu sollte sich meine Freundin auf die Rolltreppe an der Zeche Zollverein in Essen stellen stellen und ich fotografiere vom Stativ zwischen 1/4 und 1/15 Sekunde Belichtungszeit, um die Bewegung festzuhalten.

Leider war sie an diesem Sonntag auf Couch, Netflix und ähnliches programmiert, sodass sie zwar nach etwas Überredung meinerseits mitkam, sich aber partout nicht fotografieren lassen wollte.
Dann wird aus der Not eben eine Tugend gemacht und ich versuche, ein Bild nachzustellen, was ich irgendwo online gesehen hatte. Allerdings will ich es nicht – wie gesehen – mit der digitalen Kamera, sondern auf Film umsetzen. Der Titel sollte Symmetrie im Pott lauten.

Langzeitbelichtung der Rolltreppe an der Zeche Zollverein in Essen
Kodak Portra 400 | ND4 Filter | f22.0 | 1 Sek

Vor einiger Zeit hatte ich auf einer Kamerabörse einen selten ND4 Filter für meine Rollei aufgestöbert und den konnte ich nun endlich testen. Doof nur, dass ich noch eine etwas zu schnelle Rolle Kodak Portra 400 eingelegt hatte und ich somit „nur“ auf 1 Sekunde Belichtungszeit kam.

Etwas mehr Belichtungszeit hätte vielleicht noch die letzten Konturen der Treppenstufen verschwinden lassen, aber auch so bin ich mit dem Resultat sehr zufrieden. Trotzdem wird es kommende Woche eine zweite Version dieses Fotos durch meine Glaskugel geben.

Wer mehr meiner Bilder sehen will, findet mich auf Instagram unter tamokbutton oder auf 500px .