#18 Haustier fotografieren

Happy Teddy

Passend zum Thema der Vorwoche sollte wieder Nachwuchs abgelichtet werden, statt menschlicher diesmal tierischer Natur. So hatte ich auch keine Bedenken, die Ergebnisse an dieser Stelle zu veröffentlichen.
Unser zweijähriger Zwergpudel Teddy fühlt sich im Rampenlicht wohl, da meine Freundin ihn mindestens täglich und in jeder erdenklichen Lebenslage fotografiert. Die Zusammenführung mit dem Chihuahua-Welpen Happy von Lauras bester Freundin war ebenfalls bereits erfolgreich verlaufen.
An meinem freien Donnerstag stand Krabbelgruppe Nummer zwei an, sodass ich spontan die Kamera geschnappt habe und mich im Garten auf die Lauer gelegt habe.

Auf was ist zu achten:
– Perspektive auf Augenhöhe und Klamotten, die dreckig werden dürfen
– Schnelle Verschlusszeit
– Fokus auf Servo und trotzdem sitzt er nicht bei jedem Bild
– Serienbildfunktion
– Geduld, weil die kleinen Gangster machen, was sie wollen

Die Rasselbande

EOS 6D | 50mm
EOS 6D | 50mm
EOS 6D | 50mm

2 Gedanken zu “#18 Haustier fotografieren

  1. Die sind ja großartig geworden!
    (Dass die Klamotten schmutzig werden dürfen, gehört ja allgemein zu den wichtigsten Nebensachen beim Fotografieren, aber hier sieht man ganz deutlich, wie wichtig das ist :-))

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s