# 03 Verunglückte Spiegelung

Spieglein, Spieglein…

„Vorbereitung ist das halbe Leben“ Wer wurde noch nicht von irgendwelchen Schlaumeiern darauf aufmerksam gemacht? In diesem konkreten Fall zeigt sich leider, dass sehr viel Wahres in oben genannter Redewendung steckt.
Diese Woche wollte ich mithilfe einer glänzenden Oberfläche eine möglichst unverzerrte Spiegelung fotografieren. Mit einigen glasierten Fliesen für Unter- und Hintergrund sollte das doch zu machen sein.
Also habe ich samstags kurzerhand meinen Fliesenfachberater angerufen, anstelle persönlich hinzugehen (hätte 5 Minuten gedauert) und habe ihm geschildert, dass ich eine dunkle, glänzende Fliese bräuchte. Er fragte noch, ob sie ein wenig Struktur haben dürfe? Ich bejahte, ließ mir den Karton bringen und bezahlte schließlich ohne einmal in den Karton geschaut zu haben.

Sonntags morgens lege ich alles bereit, packe die Fliesen aus, wasche den Schutzfilm runter. Dann wird mir klar, auf der Oberfläche werde ich schon Schwierigkeiten haben, meinen Hauptdarsteller überhaupt gerade hinzustellen, geschweige denn eine tolle Spiegelung zu erhalten.

Baby Rolleiflex mit 127 Rollfilm Crossbird

Schlussendlich war ich mit dieser Perspektive halbwegs zufrieden, der Hintergrund ließ sich weit genug abdunkeln, um nicht störend zu wirken, nur die Spiegelung konnte ich leider nicht wunschgemäß umsetzen. Wobei wir bei eingangs erwähnten Schlaumeiern wären, die sich jetzt sicherlich bestätigt fühlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s